11. März 2014

keys



Verschlossene Türen von der Zeit gezeichnet. So fühlen sich manche Träume an, die einem und auch mir, durch dem Kopf jagen oder sich eher schleppend hindurch schlürfen, ohne Acht auf die Zeit zu geben. Sie sind immer da. Sie waren es, seitdem man denken oder sich an Träume erinnern konnte.
Sollte man sie verwirklichen? Und wovon träumt man danach? Danach. Danach. Danach kann noch vieles geschehen. Oder auch nicht.
Man denkt zu viel.
Statt präsent zu sein. Den jetzigen Moment zu genießen. Dem gegenüber mehr Beachtung zu schenken.
Es zu genießen nicht allein zu sein. Oder auch mal das Alleinsein genießen. Denn man weis, in gewisser Zeit wird man sich nicht mehr einsam fühlen.
Selbst wenn die Hummel um einen rumschwirrt - viel zu früh dran - ist man nicht allein.
Wir können so einfach glücklich sein - nur wissen wir es nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen