30. September 2011

the time to rise and shine







Der Tag steckt erneut voller Aufgaben. Ich werde wohl doch mit Listen-Schreiben beginnen müssen. Man lässt sich einfach zu leicht ablenken. Aber nichts geht über ein leckeres Frühstück und das auch noch mit einem sahnigen Liebesknochen, einem wolkenlosen Himmel und einer bezaubernden Musik von 'Camera Obscura'.

29. September 2011

and worlds collide as the evening continues

Wo bleibt denn nun der Herbst. Also der Richtige, bei dem man gemütlich drinnen auf dem geliebten Bett, dem urgemütlichen Sofa oder einfach auf dem Fußboden sitzt und hinaus in die verregnete Welt blickt in der sich tänzelnd bunte Blätter auf und ab bewegen. Er schmeichelt einem ja richtig was vor, dieser Herbst.
Das Licht war durch den schmeichelnden Herbst also nahezu perfekt geeignet für Portraitfotos meiner lieben Freundin Resi. Der Fotograf, bei dem ich das Praktikum mache, hat mich beauftragt, einfache Fotos zu machen. Schlicht. Einfach. Gerade. Und deswegen musste sich Resi dazu bereiterklären (ob sie nun unbedingt wollte oder nicht) mir als Motiv zu dienen.
Der Titel des heutigen Beitrags "and worlds collide as the evening continues" ist eine Zeile aus dem Song "Cigarette Smoker Fiona" und er passt nahezu perfekt zum heutigen Tag.
Zudem möchte ich mich bei der Ana bedanken, denn diese hat ein bisschen von meiner Seite auf ihrem Blog erzählt! Dir hab ich wohl ein paar neue Leser zu verdanken! (:









Sehr kontrastreich zu den Portraitfotos mögen die folgenden Fotos erscheinen, das erste denk ich am ehesten. Abgebildet ist der Lieferantenzugang zu einem Krankenhaus in Regensburg. Ich fand die Stühle und deren Anordnung witzig und drum stehen sie nun hier.
Die anderen beiden zeigen, wie die Sonne mal wieder prahlt, was für ein lieblich, romantisches Licht sie zaubern kann, welches so manchen Tagtraum verpufft und siehe da, es ist wahr.





28. September 2011

the heart is a lonely hunter

Nun erfahrt ihr, wer meine freundliche Begegnung gewesen ist. Ein Jäger, auf dem Weg auf seinen Hochsitz am Rande der schönen Lichtung, die ich entdeckt hatte.
Habe heute einen schönen Tag in Regensburg mit der lieben Resi verbracht. Fotos davon müssen aber erst noch entwickelt werden. Meine kleine, süße Arette hat mich dabei begleitet.
Somit endet der letzte Mittwoch Abend des Septembers mit einem netten Filmchen und einem Hüttentraum-Tee, welcher Wintergefühle hochkommen lässt.





27. September 2011

meadow























Heute hatte ich frei vom Praktikum und habe ein bisschen rumprobiert, um etwas neues vorlegen zu können. Allerdings will ich hier nicht alles was ich fotografiert habe auf einmal posten. Es kommt also demnächst noch mehr. (: Mein kleiner Favorit ist der tänzelnde Marienkäfer.
Als ich so im Feld stand machte ich eine freundliche Begegnung, von der ihr bald erfahren wird. Ich möchte die Spannung an dieser Stelle ein bisschen hochschrauben.
Mir fallen schon fast die Augen zu, mir fehlt es somit an Worten und ich werde mich dankbar für die drei neuen Leser verabschieden und unter meine Bettdecke schlüpfen. (;
God natt!

26. September 2011

early morning mist











The early morning mist
quiet as a cat at night
sneaking up when nightfall comes
breaking hearts are lost and found
if mist is gone
there is still a touch of dampness
on your face
blushing
crying out your name.


Ich fand ihn faszinierend, den heutigen Morgennebel. Nur wenige Minuten später klärte er sich auf und war spurlos verschwunden. Es schien wie eine Fahrt ins Nichts.

25. September 2011

I almost wish we were butterflies and liv'd but three summer days



Ich wollte schon am Beginn des Wochenendes etwas hier hineinkritzeln, wurde aber wegen eines Zwischenfalls meiner Schreiblust beraubt. Am Freitag ist mein kleiner süßer Osterhase (so haben ihn meine Nichte und mein Neffe getauft) von uns gegangen. Es war ein erschreckender Anblick ihn so leblos in seinem Gehege liegen zu sehen, alles Leben war aus ihm gewichen. Ein Marder war der Täter. Er hat den besten, schlausten und liebenswürdigsten Hasen von allen erwischt! Wie ich ihn vermisse... ♥

Madame Wetterfee versucht mich wohl aufzumuntern, denn der September erscheint wettermäßig weder trist noch melancholisch, wie er schon so oftmals war. Nach einem viel beschäftigten und nahezu stressigen Arbeitstag im Restaurant lies es sich prächtigst am Sonntag Morgen ausschlafen. Der Tag begann an der Isarwelle. Sie ist nahezu vergleichbar mit dem Eisbach in München, an dem sich eifrige Kanufahrer (ich muss gestehen, dass ich den Namen dieser speziellen Kanus, geschweige denn der damit verbundenen Sportart nicht weiß), Bodyboarder und Surfer nach Lust und Laune in die Welle werfen und ihr Gefühl für Gleichgewicht auf die Probe stellen. Ich habe mich heute zum ersten Mal ebenfalls in die Welle hineingewagt auf einem Bodyboard. Es sieht viel einfacher aus als es ist! Nach mehreren Versuchen wusste ich auch wie das Isarwasser so schmeckt und ich kann nur auffordern auch zu einer nicht gerade badetauglichen Zeit trotzdem mal ins erfrischend kalte Septemberwasser zu springen.
Die Fotos, die ich euch in diesem Eintrag präsentiere, handeln weder von Wasser noch vom kalten Septemberwasser. Sondern von einer wunderhübschen gelben Blumenwiese, dicht an einer viel befahrenen Straße. Ich hoffe sie gefallen euch und ihr genießt den herrlichen Herbstbeginn.















22. September 2011

the last days of summer



Bald ist der Sommer nun offiziell vorbei. Aber sollte man wirklich diesem unbeständigen und feuchtfröhlichen Sommer hinterhertrauern? Keinesfalls! Ich freue mich schon richtig auf das Einmummeln in gemütlich weiten Pullis, das tägliche Teetrinken (welches allerdings schon begonnen hat) und auf die prächtigen Farben, die der Herbst mit sich bringt.
Gestern Nachmittag hab ich die Gelegenheit einfach an dem Schopf gepackt und eine Freundin, die Brittney, mit auf die Felder gezerrt, um sie mal abzulichten. (:







21. September 2011

where is my mind



Tausend Gedanken rasen mir in letzter Zeit, durch den Kopf und ich weiß einfach nicht welchen ich auffangen soll. Es ist so schwierig, wenn man vieles vor hat und sich nicht einig wird mit was man beginnen soll. Listen schreiben? Tagespläne schmieden? Bringt es das alles wirklich? Oder verplant man so nur völlig sein komplettes Leben?

18. September 2011

munich




Es waren zwei wundervolle Tage in München. Die Wiedersehensfreude mit Rachel, Robert und Nathan war groß und der Abschied ist uns allen nicht einfach gefallen. Mir fehlen an dieser Stelle momentan die Worte. Es ist schon spät und der Wecker wurde auch schon gestellt... Ich hoffe mit den Fotos kann ich den Rest des eigentlichen Eintrags zu Ende erzählen. (:













16. September 2011

some analogues from london back in april

Da ich zahlreiche Kameras im vergangenen Urlaub dabei hatte, darunter auch Analoge, musste ich die Filme früher oder später zum Entwickeln bringen und siehe da. Es haben sich ein paar Fotos aus London mit eingeschlichen. (: Die Freude war umso größer!
Es sind keine ultrascharfen-10 Megapixel-HD-Fotos, aber dennoch finde ich sie spannend und wecken schöne Erinnerungen. Der Trip nach London war im April diesen Jahres mit einer lieben Freundin und er war einfach wunderschön. Jedoch viel zu kurz und da werden mir sicher viele zustimmen, die auch schon mal in London waren. Hätte mir auch gerne noch die Umgebung angesehen, auf's Land raus. Aber dazu benötigt man viel mehr Zeit und das war während des Abiturs nicht möglich. Ein paar der Fotos von diesem Trip habt ihr bereits hier schon gesehen, auf meiner Fotowand.
Heute geht es noch nach München um amerikanischen Bekanntschaften wieder freudig zu begegnen, die wir in Venedig getroffen haben. Freue mich schon total sie alle wieder zu sehen, da sie ein recht freundlicher Haufen sind! Und noch dazu wird es mein erstes Mal auf dem Oktoberfest sein. Aber das habt ihr hier nicht von mir!